Laden..
Gartenkalender Januar

Gartenkalender Januar

Es ist Winter, die Temperaturen befinden sich in der Nähe des Gefrierpunktes, und die Wahrscheinlichkeit von Schnee und Eis wird von Tag zu Tag größer. Bei der Aussicht auf Schnee und Eis gibt es Einiges an Gartenarbeit zu erledigen! In unserem Gartenkalender für Januar liest du, was du in diesem Monat tun kannst, und wir geben dir einige praktische Tipps.

  • Teilen Teile diesen Beitrag:
4 Minuten Lesezeit

Kübelpflanzen kontrollieren

Nun, zu Beginn des Jahres, solltest du kontrollieren, wie es deinen Kübelpflanzen geht. Achte darauf, dass sie an einem Ort stehen, an dem es nicht friert, z. B. in einem Gewächshaus. Du kannst deine Kübelpflanzen sicherheitshalber auch in Vlies oder Luftpolsterfolie einwickeln, das isoliert gut und hält die Wärme im Inneren.
Pflanzen dürfen auch im Winter nicht austrocknen, aber sie brauchen natürlich viel weniger Wasser als in den wachstumsstarken Jahreszeiten. Bei diesen niedrigen Temperaturen verdampfen sie viel weniger Wasser und auch weil sie nun kaum wachsen, benötigen sie weniger Wasser und Nährstoffe. Es ist möglich, dass einige Blätter von deinen Pflanzen abfallen, mach dir keine Sorgen, das ist normal für diese Jahreszeit. Fege das abgefallene Laub an verschiedenen Plätzen im Garten zu kleinen Haufen zusammen, um Schutzplätze für kleine Tiere und Insekten zu schaffen. Oder fülle mit den Blättern den Komposthaufen. Lies hier mehr über das richtige Kompostieren. Lüfte dein Gewächshaus auch ab und zu, das sorgt für frische Luft und ist gut für deine Pflanzen. Tu das aber nur, wenn es nicht friert!

Das Schneiden

Sogar mitten im Winter kannst du im Garten Gehölze schneiden! Der Januar ist ideal für den Schnitt von Obstbäumen, Sträuchern und Kopfweiden. Das spart dir im Frühjahr Zeit und Arbeit, wenn so viel Anderes im Garten zu erledigen ist. Beachte bitte, dass du nur schneidest, wenn es nicht friert, da der Frost die Schnittwunden erfrieren lassen könnte. Im Spätherbst oder ab der 2. Januarhälfte können Weinreben geschnitten werden. Lass nur die kräftigsten Fruchttriebe stehen und entferne die anderen, solange sie noch nicht verholzt sind. Die abgetragenen Ruten der Weinreben schneidest du jeweils ein bis zwei Augen zurück. Wenn du die Traube zu spät schneidest, verblutet sie, das heißt die Feuchtigkeit fließt aus der Pflanze. Das liegt daran, dass der Pflanzensaft dann wieder zu fließen begonnen hat. Jetzt ist auch die Zeit gekommen, den Blauregen zu schneiden. Schneide die Seitenzweige auf 10 Zentimeter zurück, dann treiben sie im Frühjahr wieder aus.

Da die Saftströme vieler Pflanzen und Bäume ab Mitte Januar wieder in Gang kommen, solltest du vorsichtig sein, welche Pflanzen du beschneidest. Einige Pflanzen wie die Walnuss (Juglans), der Ahorn (Acer) und die Birke (Betula) können verbluten, wenn du sie nach Mitte Januar beschneidest. Schneide sie nicht nach Mitte Januar zurück! Kastanien (Aesculus) können jetzt beschnitten werden, ebenso wie Feigenbäume.

Praktische Gartengeräte, die dir die Arbeit erleichtern

Umgang mit Schnee, Frost und Glätte

Im Januar ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es schneit. Entferne gegebenenfalls den Schnee von deinen Koniferen und anderen immergrünen Sträuchern; der Schnee könnte die Zweige sonst verbiegen oder gar abbrechen. Schnee auf den Beeten ist kein Problem, denn er isoliert deine Stauden gut. Betrete deinen Rasen nicht, wenn er gefroren ist, da dies zu braunen Flecken im Rasen führt. Bisweilen erholt sich das Gras von selbst, oft aber leider auch nicht. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Glättebekämpfung: Verwende kein Salz, sondern Splitt! Salz ist schlecht für deine Gartenpflanzen, die Pflanzen werden oft gelb und wachsen langsamer. Zumeist merkst du das erst später in der Saison, wenn es schon zu spät ist. Auch für Tiere ist Salz schädlich: Vögel, die Samen fressen, können durch Salz vergiftet werden.

Vogelhäuschen mit SchneeVogelhäuschen mit Schnee

Baumpflege

Wusstest du, dass du für die Bäume auf deinem Grundstück verantwortlich bist? Dafür gibt es sogar gesetzlcihe Vorschriften! Wenn ein Baum umfällt oder ein großer Ast bei einem Wintersturm abbricht, fällt und Schaden verursacht, bist du als Eigentümer verantwortlich und haftbar. Dies gilt für Gemeinden und Bundesländer, aber auch für dich als Privatperson. Daher ist es sehr wichtig, dass du dich gut um deine Bäume kümmerst. Ziehe im Zweifelsfall immer einen Baumsachverständigen zu Rate, was zwar etwas Geld kostet, aber Unfälle verhindert.

Im Januar kannst du die kleinen Wildtriebe bei deinem Baum im Garten entfernen. Das sind Triebe, die rund um die deines Baumes aus dem Boden wachsen oder am unteren Ende des Stammes. Achte darauf, dass es nicht zu viele Wildtriebe werden, irgendwann lassen sie sich kaum noch entfernen und nehmen Überhand. Halte einen zu entfernenden Trieb fest, schneide ihn aber nicht ab, sondern drehe ihn ab. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Triebe wieder austreiben.

Kleinere Arbeiten

  • Pflanze Winterheide in deinen Garten oder in deine Blumentöpfe im winterlichen Garten, das sorgt für extra Farbe und einen frischen Eindruck.
  • Pflege deinen Rasenmäher: Schleife die Messer, reinige ihn gründlich und schmiere ihn falls das nötig is. Dann ist er vorbereitet für die neue Gartensaison!
  • Reinige all deine Handwerkzeuge und kontrolliere, ob sie alle noch in Ordnung sind oder ausgetaucht werden müssen.
  • Beginne mit der Planung für die neue Pflanzensaison. Was für Gemüse möchtest du gern ernten können und welche Blumen sollen deine Pflanzgefäße im Garten zieren?
  • Reinige die Terrassensteine und Pflastersteine, die du sonst so im Garten hast.
  • Entferne den Schnee vom Eis auf dem Teich, damit Licht ins Wasser gelangt und die Pflanzen wachsen können. Hacke nicht in das Eis, die Erschütterungen töten deine Fische. Willst du ein Loch ins Eis machen? Stelle dann einen Topf mit heißem Wasser auf das Eis, aber halte ihn gut fest! Das Eis schmilzt vielleicht schneller als du denkst und das heiße Wasser sollte nicht in deinem Teich landen. Der Schock für Pflanzen und Fische wäre enorm!
  • Schneide Brombeer- und Himbeersträucher zurück: Schneide alles bis 20 cm über dem Boden ab. Lass nicht mehr als 10 Triebe pro 1 Meter Länge stehen, schneiden den Rest komplett ab.
  • Sobald deine Chrsitrose Christrose (Helleborus) blüht, die Blätter ab, was der Pflanze ein frischeres Aussehen gibt.

Sieh dir den Gartenkalender von allen Monaten an:

Kommentare (0)
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Back to top