Laden..
Willst du bei Intratuin Wurzeln schlagen? Sieh dir unsere Stellenangebote an.
Ameise mit Blatt

Ameisen bekämpfen? 12 Tipps gegen Ameisen in Haus und Garten

Siehst du kleine Sandhäufchen in den Fugen deiner Terrasse? Für die Anwesenheit von Ameisen braucht man in der Regel nicht viele Anhaltspunkte: Eine Ameise kommt nie allein, du brauchst dich also nicht besonders anstrengen, um sie in größerer Anzahl laufen zu sehen. Ab dem zeitigen Frühjahr, sobald die Sonne scheint, wachen sie auf und werden aktiv. In einem Ameisenstaat dreht sich alles um die Königin. Sie siedelt sich unterirdisch an, in deinem Garten unter deiner Terrasse oder in deinem Rasen. Die Königin gräbt ein paar Kammern und legt Eier ab. Die daraus hervorgehenden Arbeiterinnen graben Gänge und neue Räume für die Eier, suchen nach Nahrung und verteidigen das Nest. Ameisen sind fleißige Arbeiter, daher wirst du immer wieder Ameisen auf deiner Terrasse oder in deinem Rasen laufen sehen. Die Arbeiterinnen sind stets mit der Erweiterung und Sicherheit des Ameisenvolkes beschäftigt.

  • Teilen Teile diesen Beitrag:
5 Minuten Lesezeit

Sind Ameisen nützlich und wichtig für deinen Garten?

Ja, das sind sie! Ameisen lassen sich getrost als Gesundheitspolizei bezeichenn. Sie fangen lebende Insekten und räumen tote Insekten auf. Sie sorgen auch für die Verbreitung von Pflanzensamen und sind Nahrung für einige Vogelarten. Daher solltest du Ameisen nur dann bekämpfen, wenn sie in großen Mengen auftauchen und zur Plage werden oder dich wirklich stören, weil sie an Orte kommen, wo du sie lieber nicht hättest.

Ameisenplage

Ameisen sind Teil der biologischen Vielfalt (Biodiversität) in unseren Breitengraden, und normalerweise solltest du sie einfach in Ruhe lassen. Wenn du jedoch mit einem großen Ameisenhaufen, einer Ansammlung in der Nähe deines Hauses oder deiner Wohnung oder sogar mit mehreren Haufen konfrontiert wirst, lässt sich von einer Ameisenplage sprechen, wogegen du wahrscheinlich etwas möchtest.

Absenkung von Steinen und Pflasterflächen durch Ameisen

Ein beliebter Ort für Ameisen ist unter der Terrasse, da die Terrassensteine das Ameisennest schön warm halten. Die unterirdischen Gänge und Kammern können jedoch dazu führen, dass die Steine absacken, weil die Ameisen den Sand unter den Steinen abgetragen haben.

Blattläuse und Ameisen

Die Blattlaus und die Ameise sind Freunde. Ameisen lieben Süßes, und Blattläuse scheiden süßen Honigtau aus. Ganz praktisch bedeutet dies, dass sich die Ameise gerne in der Nähe von Blattläusen und deren Honigtau aufhält und dort nach Insekten wie der Larve des Marienkäfers sucht. Dies ist ein natürlicher Feind der Blattlaus, und durch dieses Verhalten schützt die Ameise die Blattläuse. So profitieren sie gegenseitig voneinander. Eine schöne Zusammenarbeit in der Natur, aber natürlich weniger angenehm, weil wir lieber nicht zu viele Ameisen und möglichst keine Blattläuse haben möchten.

Kahle Stellen im Rasen

Ameisen können ihre Behausungen auch unter deinem Gras ausgraben. Der Sand, den sie dabei abtransportieren, landet auf deinem Rasen. Während Sand auf der Terrasse bestenfalls unschön aussieht, ist Sand im Rasen eher schädlich. Der Sand erstickt das Gras und verursacht kahle Stellen.

Ameisen im Haus?

Hast du Ameisen im Haus oder in deiner Wohnung? Sobald du eine oder mehrere im Haus siehst, kannst du davon ausgehen, dass da noch mehr sind und kommen. Ameisen hinterlassen nämlicheine Duftspur, der andere Ameisen folgen.

Ameisen im Haus vorbeugen

Ameisen werden von Lebensmitteln und insbesondere von Süßigkeiten angelockt. Achte darum immer darauf, dass du Essensreste, Krümel und vor allem süße Dinge wie verschütteten Zucker gleich aufräumst und alle Lebensmittel gut verschlossen aufbewahrst. Du kannst auch kontrollieren, ob Ameisen durch Ritzen oder Fugen ins Haus kommen, zum Beispiel bei den Fensterrahmen. Repariere diese, um den Ameisen den Weg zu versperren. Belüftungslöcher können mit feinmaschiger Insektengaze abgedeckt werden. Ameisen sind klein und das kleinste Loch reicht schon aus, damit sie irgendwo hineinkommen, schau also gut und arbeite sorgfältig.

Woher kommen fliegende Ameisen?

Fliegende Ameisen sind fruchtbare Königinnen und Männchen eines Ameisenvolkes, die mit temporären Flügeln geboren werden. Sie bilden die Grundlage für die Fortpflanzung und Gründung neuer Ameisenstaaten. An einem schönen Sommertag mit ruhigem Wetter, oft ein schwülheißer Tag, fliegen die geschlechstreifen Jungköniginnen und Männchen auf. Es sind so viele auf einmal, dass es wie ein Ameisenschwam aussehen kann. Übrigens stirbt ein großer Teil der fliegenden Ameisen, weil Vögel und andere Insekten sie fressen. Während ihres Fluges paaren sich die Weibchen und Männchen mit fliegenden Ameisen aus anderen Kolonien. Dies wird Hochzeitsflug genannt. Danach sterben die Männchen. Die Weibchen gründen eine neue Kolonie oder schließen sich einer anderen Kolonie an. Die Königin verliert dann ihre Flügel.

Aufgrund ihrer großen Anzahl können fliegende Ameisen lästig sein, aber sie sind nur für kurze Zeit da. Halte während des Hochzeitsfluges der Ameisen deine Fenster und Türen geschlossen oder verwende Insektenschutzgitter, um zu verhindern, dass Inseketen nach drinnen kommen.

Ameisen bekämpfen: So bitte nicht!

Es gibt viele gute Möglichkeiten, Ameisen zu bekämpfen und das Problem von zu vielen Ameisen zu lösen. Es gibt auch einige, die weniger Ameisenfreundlich sind. Wir beginnen mit einigen Methoden zur Ameisenbekämpfung, die du besser nicht anwenden solltest.

Ameisenbekämpfung mit kochendem Wasser

Eine der bekanntesten Methoden zur Ameisenbekämpfung ist der Einsatz von kochendem Wasser. Dabei wird kochendes Wasser in die Ameisenkolonie gegossen, wodurch die Ameisen sterben oder fliehen. Die Frage ist, ob das ein schöner Tod ist. Es klappt ohnehin nicht, die gesamte Ameisenkolonie mit dem kochenden Wasser auszurotten, da es nie in alle Gänge und Räume kommt. Du müsstest diese Methode öfters wiederholen, damit das Wasser in möglichst viele Räume gelangt. Nach dem Abkochen des Wassers hast du zwar viel weniger Ameisen in der Ameisenkolonie, aber die Königin wird schnell für neue Ameisen sorgen. Die Bekämpfung von Ameisen mit kochendem Wasser ist tierfeindlich, schadet aber nicht der Umwelt, so dass kochendes Wasser zur Ameisenbekämpfung eingesetzt werden kann.

Hefe gegen Ameisen

Wenn Ameisen Hefe fressen, sterben sie. Die Hefe dehnt sich im Bauch der Ameise aus und die Ameise "explodiert". Hefe wird oft mit Honig, Puderzucker oder etwas anderem Süßem gemischt, damit die Ameisen die Hefe auch tatsächlich fressen. Abgesehen davon, dass Hefe wahrscheinlich noch tierfeindlicher ist als kochendes Wasser, solltest du sie auch deshalb nicht verwenden, da Hefe die gleiche vernichtende Wirkung auf Bienen hat und die wollen wir natürlich gern in unserem Garten haben und behalten!

Ameisenbekämpfung mit Backpulver

Backpulver hat die gleiche Wirkung wie Hefe. Benutze es also nicht, denn du tötest damit auch die so wichtigen Bienen.

Natron gegen Ameisen

Natron hat denselben Effekt wie Hefe oder Backpulver. Also: Hände weg!

Essig gegen Ameisen

Die Verwendung von Essig gegen Ameisen ist nicht erlaubt. Essig verschmutzt den Boden und kann schon in kleinen Mengen zu Problemen in Flüssen und Gräben führen.

Ameisen bekämpfen mit Salz

Wenn Ameisen Salz essen, explodieren sie. Salz darf wegen seiner schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt auch nicht zur Bekämpfung von Ameisen verwendet werden.

12 Tipps gegen Ameisen

Bis jetzt haben wir dir vor allem erklärt, was du nicht tun solltest, um Ameisen zu bekämpfen. Werfen wir nun einen Blick auf unsere Tipps zur Ameisenbekämpfung, damit du die kleinen Plagegeister, wenn es zu viele werden, ohne schlechtes Gewissen zurückdrängst!

1

Bekämpfung von Blattläusen gegen Ameisen

Blattläuse locken Ameisen an. Wenn du also Blattläuse bekämpfst, wird dein Garten gleich weniger interessant für Ameisen, und der Honigtau kann auch keine neuen Ameisen anlocken.

2

Steine entfernen gegen Ameisen

Wir sind natürlich Fans dieser Lösung, denn wir lieben Grün und freuen uns, wenn Steine entfernt werden und Platz machen für einen zusätzlichen Strauch oder ein Blumenbeet! Ameisen siedeln sich gern unter der Terrasse oder anderen Pflasterflächen an, da die Sonne alles so schön aufheizt. Entferne deine Terrasse und die Ameisen werden umziehen. Wenn du deine Terrasse lieber nicht (komplett) zugunsten von mehr grün aufgeben möchtest, ist eine andere Art der Bodenbedeckung vielleicht eine Idee, die umweltfreundlich und natürlich ist, Regenwasser auch gut in den Boden eindringen lässt und dabei keine Ameisen mehr anlockt.

3

Pflanzen gegen Ameisen

Es gibt Pflanzen, die Ameisen nicht mögen. Die Ergebnisse können unterschiedlich sein, aber ein paar zusätzliche Pflanzen im Garten können nie schaden. Schließlich erhöhen Pflanzen die Biodiversität und machen einen Garten lebendig, schön und kühlen ihn ein wenig ab. Die besten Pflanzen gegen Ameisen sind:

Pflanzen gegen Ameisen

4

Natürliche Feinde von Ameisen

Ameisen werden u. a. von Schnecken, Käfern und Raupen gefressen. Ein Garten mit einer hohen Artenvielfalt, mit vielen verschiedenen Pflanzenarten, zieht viele Tier- und Insektenarten an. Diese halten sich gegenseitig im Gleichgewicht. Ein weiterer Grund, die Steine im Garten durch (ameisenabweisende) Grünpflanzen zu ersetzen! Die beste natürliche Methode der Ameisenbekämpfung ist also, die Natur für sich arbeiten zu lassen.

5

Kreide gegen Ameisen

Ameisen mögen keine Kreide. Sobald sie auf eine Kreidemarkierung stoßen, schlagen sie normalerweise eine andere Richtung ein. Dies ist besonders wirksam, um Ameisen daran zu hindern, durch die Tür oder Ritzen bei der Tür ins Haus zu kommen. Ziehe einfach einen schönen dicken Kreidestrich. Wenn deine Kreidelinie zum Beispiel durch den Regen verblasst ist, solltest du eine neue malen. Es spielt dabei keine Rolle, ob du Tafelkreide verwendest oder die Kreide mit der die Kinder draußen die schönsten Kunstwerke auf die Steine zeichnen. Auch Gartenkalk ist hierfür geeignet.

6

Gurken oder Gurkenschalen gegen Ameisen

Ameisen mögen keine Gurken. Eine Barriere aus Gurkenschalen wird die meisten Ameisen überzeugen, einen anderen Weg zu finden. Das funktioniert besonders gut, um Duftspuren zu unterbrechen, so dass die Ameisen ihre regelmäßigen Routen verlieren.

7

Kaffeesatz gegen Ameisen

Ameisen mögen keinen Kaffeesatz. Eine schöne Kaffeelinie schreckt sie ab. Ein weiterer Vorteil: Katzen mögen auch keinen Kaffeesatz! Mische Kaffeesatz mit deiner Gartenerde: Das hält sowohl Ameisen als auch Katzen fern, und Kaffeesatz ist auch gut für dein Pflanzen.

8

Kupfer gegen Ameisen

Kupferdraht, Kupferband, Kupfermünzen: Ameisen mögen kein Kupfer und meiden es. Ein Rand von Kupfer führt daher dazu, dass sich die Ameisen abwenden. Unsere 1-, 2- und 5-Eurocent-Münzen sind mit einer Kupferschicht versehen und können demnach auch verwendet werden. Verwende aber niemals Kupferspäne: Das Kupfer dringt mit der in den Boden und verunreinigt ihn, da es nicht zerfällt.

9

Umzug eines Ameisenhaufens

Wusstest du, dass du einen Ameisenhügel umziehen kannst? Fülle dazu einen großen Blumentopf oder Eimer mit lockerer Erde bzw. Holzwolle und stelle ihn verkehrt herum auf den Eingang des Ameisenhügels. Die Ameisen werden dann ihren Hügel in den Topf verlegen, und du kannst den Topf dann dorthin stellen, wo sie dich nicht mehr stören und weiterwohnen können. Es bleibt abzuwarten, ob du mit dieser Umzugsaktion auch die Ameisenkönigin an einen neuen Wohnplatz befördert hast. Wenn nicht, versuche es einfach noch einmal.

10

Behandlung von Ameisen: Nematoden (Älchen)

Du kannst Ameisen mit Nematoden (Fadenwürmern) bekämpfen. Die Nematoden oder Älchen dringen in die Larven der Ameise ein und die Larven sterben. Nematoden sind ein gutes und natürliches Mittel gegen Ameisen, völlig harmlos und daher gut zu gebrauchen. 

11

Ameisenbekämpfung: Köderdose

Eine Ameisen-Köderdose lockt Ameisen mit einem süßen Gel in das Döschen. Die Ameisen nehmen diesen Fraßköder mit zurück in ihr Nest und sterben einige Zeit nach dem Verzehr. Eine Köderdose ist für Kinder und Haustiere relativ ungefährlich, da sich das Gift im Döschen befindet und nicht offen ausliegt. Natürlich laufen die Ameisen mit dem Ameisengift herum, so dass das Gift bis zu einem gewissen Grad verbreitet werden kann. Nach einiger Zeit muss die Köderdose ausgetauscht werden, da das Gel dann alle ist. Bis dahin ist es ein effektives Bekämpfungsmittel gegen Ameisen.

12

Mittel gegen Ameisen: Ameisenstopp Streumittel

Ameisenpulver kann auf unterschiedliche Weise gegen Ameisen wirken, es hängt ein wenig davon ab, welches Streumittel du kaufst. Auch die Wirksamkeit der verschiedenen Arten von Ameisenpulver ist unterschiedlich. Ameisenpulver kann um den Eingang eines Ameisennests und über die Ameisenstraßen gestreut werden. Die Ameisen werden durch das Pulver verwirrt, verlaufen sich und sterben. Das ist anders als bei der Köderdose. Chemische Ameisenpulver töten die Ameisen ebenfalls sofort, und auch andere Arten von Ameisenpulver tun dies mehr oder weniger, aber ihre Hauptwirkung beruht auf der Verwirrung der Ameisen. Ameisenpulver enthält schädliche Stoffe, sonst würden die Ameisen nicht daran sterben. Verwende es also nicht, wenn Kinder oder Haustiere in der Nähe sind, und sei selbst auch extra vorsichtig. Wasche dir gründlich die Hände nachdem du mit dem Pulver zugange warst, verteile es sorgfältig und lass es nicht "herumfliegen". Ameisenpulver wird mit der Zeit verweht und abgewaschen, so dass du es regelmäßig nachstreuen musst!

Köderdosen und Streumittel gegen Ameisen

Zu guter Letzt ...

Es ist schwierig, ein ganzes Ameisenvolk auszurotten. Die Königin befindet sich im Zentrum des Ameisenhügels tief im Boden, und solange sie lebt, wird sie weiterhin Eier legen und werden die Ameisen weiterhin unterwegs sein. Behalte im Hinterkopf, dass es vor allem darum gehen sollte, eine Ameisenplage zu bekämpfen, denn Ameisen im Allgemeinen tun in der Natur viel  Gutes und sind keine direkte Bedrohung für andere Tiere oder Pflanzen. Du kannst die Plagegeister eindämmen, indem du deinen Lebensraum, das heißt deine Terrasse, dein Haus oder deine Wohnung mit den oben genannten tierfreundlichen Bekämpfungsmitteln "beschützt". Solange dir die Ameise nicht in die Quere kommen, lass sie einfach krabbeln!

Kommentare (0)
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Back to top